• slide-005.jpg
  • slide-022.jpg
  • slide-004.jpg
  • slide-007.jpg
  • slide-008.jpg
  • slide-018.jpg
  • slide-026.jpg
  • slide-012.jpg
  • slide-016.jpg
  • slide-006.jpg
  • slide-025.jpg
  • slide-021.jpg
  • slide-010.jpg
  • slide-028.jpg
  • slide-027.jpg
  • slide-024.jpg
  • slide-009.jpg
  • slide-029.jpg
  • slide-015.jpg
  • slide-023.jpg

Kontakt

BQM Bildung und Qualifizierung Meldorf gGmbH
Klaus-Groth-Straße 6
25704 Meldorf

Tel. 04832- 9504-10
Fax 04832-9504-44

Email: info@bq-meldorf.de

Träger, Kooperationspartner:

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur/ Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein

Schwerpunkt/ Ziel: Vorbereitung auf Ausbildung/ Arbeit /Schulabschluss (Externenprüfung), Ausbildungsabschluss, Sprachförderung. Ziel ist, dass die Teilnehmenden ihre Berufsinteressen herausfinden können über die Vermittlung von beruflichen Kenntnissen und deren praktische Erprobung in verschiedenen Bereichen (z.B. Holz, Metall, Elektro, Hauswirtschaft, Landwirtschaft) mit Realbezug nach Produktionsschulprinzipien.

Herangehensweise/ Maßnahme: Kompetenzfeststellung: Erhebung der vorhandenen Sprach- und Berufskenntnisse und Qualifikationen, Schulabschlüsse, Berufsinteressen. Hilfe bei der Anerkennung von vorhandenen Abschlüssen, Potentialanalyse und Lernzielvereinbarung, Deutschunterricht und berufsbezogene Sprachförderung auch während betrieblicher Praktikumsphasen. Die Wochenstundenzahl beträgt in der Regel 30-40 h (Vollzeit), spezifische Angebote für Alleinerziehende sind erwünscht. Der Einstieg in ein Arbeitsverhältnis bis zum Ende der Probezeit wird begleitet. Nach Bedarf werden betreute Wohn- und Freizeitangebote sowie die psychosoziale Betreuung gefördert.

Zielgruppe der Maßnahme: Junge volljährige Flüchtlinge, nicht aus sicheren Herkunftsländern stammend und mit unsicherer Bleibeperspektive, insbesondere Afghaninnen und Afghanen. Die besondere Berücksichtigung von Frauen ist möglich (nachrangige Aufnahme auch aus sicheren Herkunftsländern, wenn andere Fördermöglichkeiten ausgeschlossen sind, weil bspw. nur als Vollzeitmaßnahme vorgesehen und Kinderbetreuung nicht gesichert).

Zuwendungsempfänger: Einrichtungen im Jugendaufbauwerk Schleswig-Holstein (JAW) ggf. in Kooperation mit anderen Bildungsträgern

Förderart/ wichtige Förderbedingungen: Die Förderung erfolgt nachrangig zu Leistungen nach dem SGB III als Anteilsfinanzierung (maximal 90%) mit Höchstbetrag, Laufender Einstieg der Teilnehmenden. Über die Akquirierung der Teilnehmenden aus/ von berufsbildenden Schulen, der Agentur für Arbeit oder der Jugendberufsagentur, Maßnahmenträger, (Jugend-) Migrationsdienste, Kommunen oder zentralen Unterkünften für Flüchtlinge sind die Zuwendungsempfänger zur Vertiefung der Netzwerkarbeit verpflichtet.

Chancen für Stiftungen/ Zivilgesellschaftliche Akteure: Weiterführendes Unterstützungsangebot, regionale Netzwerkbildung und -weiterentwicklung.

Programmstart und -dauer: März 2017, zunächst befristet bis Oktober 2018

Weiterführende Informationen: Bildung und Qualifizierung Meldorf gGmbH, Tel.04832-950411

Aktuelles

Standorte