• slide-003.jpg
  • slide-008.jpg
  • slide-025.jpg
  • slide-023.jpg
  • slide-021.jpg
  • slide-005.jpg
  • slide-029.jpg
  • slide-020.jpg
  • slide-022.jpg
  • slide-018.jpg
  • slide-013.jpg
  • slide-002.jpg
  • slide-004.jpg
  • slide-028.jpg
  • slide-026.jpg
  • slide-007.jpg
  • slide-024.jpg
  • slide-014.jpg
  • slide-011.jpg
  • slide-006.jpg

Kontakt

BQM Bildung und Qualifizierung Meldorf gGmbH
Klaus-Groth-Straße 6
25704 Meldorf

Tel. 04832- 9504-10
Fax 04832-9504-44

Email: info@bq-meldorf.de

Perspektiven für Flüchtlinge – Potentiale identifizieren, Integration ermöglichen (PerF) nach § 45 I S. 1 Nr. 1 u. 2 SGB III

Die Anzahl der Menschen, die vor politischer Verfolgung nach Deutschland fliehen und hier politisches Asyl bzw. die Gewährung internationalen Schutzes beantragen, ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Bei vielen geflüchteten Menschen ist die Bleibewahrscheinlichkeit aufgrund der politischen Situation in ihren Herkunftsländern hoch, so dass Fragen der Integration in Ausbildung und Beschäftigung von Anfang an von Bedeutung sind.

 

Gegenstand der Maßnahme ist es, Asylbewerber und Geduldete mit Arbeitsmarktzugang (SGBIII) bzw. Asylberechtigte und anerkannte Flüchtlinge (SGB II):

  • an den deutschen Arbeitsmarkt heranzuführen,
  • ihre berufsfachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten festzustellen sowie
  • ihnen berufsfachliche Sprachkenntnisse zu vermitteln bzw. diese zu erweitern.

Die Maßnahme umfasst folgende Inhalte:

  • Eingangsgespräch
  • Informationen über die Anerkennung im Ausland erworbener Abschlüsse
  • Informationen über den deutschen Arbeitsmarkt
  • Kompetenzfeststellung
  • Bewerbungsunterstützung
  • Allgemeine Informationen über die Möglichkeiten der Arbeitsplatzsuche
  • Unterstützung im Umgang mit der JOBBÖRSE der BA und deren Funktionen
  • Vermittlung berufsbezogener Sprachkenntnisse

Ziel der Maßnahme ist es, die Potentiale von Asylbewerbern und Geduldeten mit Arbeitsmarktzugang durch Maßnahmeteile zu identifizieren, Perspektiven aufzuzeigen, über Bedingungen des deutschen Arbeitsmarktes zu informieren und Bewerbungsaktivitäten zu unterstützen. Dabei sollen die Teilnehmer auf die Aufnahme einer versicherungspflichtigen Beschäftigung in Deutschland vorbereitet werden. Weiterhin sollen ihnen berufsbezogene Sprachkenntnisse vermittelt bzw. diese erweitert werden.

Teilnehmer sind:

  • arbeitslose Asylbewerber und Geduldete mit Arbeitsmarktzugang aus dem Rechtskreis SGB III
  • Asylberechtigte und anerkannte Flüchtlinge, bei denen die Voraussetzungen des § 7 SGB II erfüllt sind.

Die individuelle Zuweisungsdauer/Teilnahmedauer eines Teilnehmers beträgt zwölf Wochen.

Die wöchentliche Stundenzahl beim Auftragnehmer beträgt 30 Zeitstunden ohne Pausen. Die tägliche Anwesenheit des Teilnehmers darf sechs Zeitstunden ohne Pausen nicht überschreiten.

Die individuelle Zuweisungsdauer/Teilnahmedauer endet vorzeitig durch:

  • die Aufnahme einer versicherungspflichtigen Beschäftigung,
  • die Aufnahme einer mindestens 15 Stunden wöchentlich umfassenden selbständigen Tätigkeit,
  • eine länger als sechs Wochen andauernde Arbeitsunfähigkeit,
  • den Abbruch der Maßnahme durch den Teilnehmer oder den Bedarfsträger.

 

Anmeldung

Über eine Teilnahme an dieser Maßnahme entscheiden die zuständigen Beratungsfachkräfte bei der                

Agentur für Arbeit Heide:

Rungholtstraße 1
25746 Heide
Tel.: 0481 – 98 – 0

bzw. dem

Jobcenter Dithmarschen:

Rungholtstraße 1
25746 Heide
Tel.: 0481 – 98 – 980

Standorte